BRD-als Rechtsstaat ohne Bestand :

 

 

Bundesverfassungsgericht – BRD als Rechtsstaat seit 1956 ohne Bestand – Viele Gesetze nichtig !

Lug und Betrug am deutschen Volk seit über einem halben Jahrhundert

  • BRD als angeblicher Rechtsstaat schon seit 1956 erloschen
  • Neues Wahlgesetz nichtig
  • Altes Wahlgesetz nichtig
  • Über 50 Jahre nichtige Gesetze und Verordnungen
  • Mitglieder im Bundestag und im Bundesrat in Ermangelung eines gültigen Wahlgesetzes seit 1956 ohne Legitimation für eine Gesetzgebung
  • IM ERIKA und ihre Schergen vom „Bundesverfassungsgericht“ an den Kanthaken genommen ?

Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider – Ordinarius für Öffentliches Recht – hat als Verfahrensbevollmächtigter für das „Mitglied des Deutschen Bundestages“, Bayer. Staatsminister a.D., Dr. Peter Gauweiler eine Organklage, eine Verfassungsbeschwerde, einen Antrag auf andere Abhilfe, sowie einen Antrag auf einstweilige Anordnung bei dem „Bundesverfassungsgericht“ – betreffend das neue Wahlrecht – eingereicht.

Nach einer diesbezüglichen RechtsprechungdesBundesverfassungsgerichtes vom 25.07.2012 steht nunmehr endgültig fest, dass unter der “Geltung” des Bundeswahlgesetzes – Ausfertigungsdatum von 07.05.1956 – noch nie “ein verfassungsmäßiger Gesetzgeber” am Werk war und somit insbesondere alle erlassenen „Gesetze“ und „Verordnungen“ seit 1956 nichtig sind.

So zum Beispiel sind das Richtergesetz, das Beurkundungsgesetz,  dasOWiG  und viele andere “Schein-Normen” nichtig, da in Ermangelung eines “verfassungskonformen” Wahlrechts in der BRD seit 1956, Politiker nicht gewählt werden durften und somit nicht in Bundesrat und Bundestag hätten einziehen und schon gar nicht Gesetze und andere Normen hätten erlassen dürfen, da die hierfür notwendige Legitimation nicht bestand !

Hinweis: Die Rechtsgrundlage für das Bundesverfassungsgericht (das Bundesverfassungsgerichtsgesetz – BVerfGG) wurde im Jahre 1951 veröffentlicht. Das Bundeswahlgesetz im Jahre 1956 !

Der Anwalt Lutz Schäfer (Organ der Rechtspflege) zum Thema …

25. Juli 2012 – Liebe Leser, liebe Wutbürger!

Karlsruhe hat in Sachen Wahlrecht gesprochen, und auf die hiesige Juristenwelt müsste dies wie Erdrutsch wirken, oder: hat Karlsruhe endlich ‘das Tor’ geschossen? Warum?

Ganz einfach: Damit steht fest, dass unter der Geltung des Bundeswahlgesetzes noch nie “der verfassungsmäßige Gesetzgeber” am Werk war.

Was folgt daraus?

Wir als Anwälte und auch selbst Betroffene werden jetzt in jedem Verfahren, dem nachkonstitutionelles Recht zugrunde liegt, einwenden, dass eben dieses Gesetz wegen verfassungswidrigen Zustandekommens selbst verfassungswidrig und damit nichtig ist!

Was soll sonst aus dem Karlsruher Spruch folgen? Was folgt daraus für die gegenwärtige Regierung, für den gegenwärtigen Bundestag? Dieser verfassungswidrig gewählte Bundestag kann sich doch jetzt nicht hinsetzen und als verfassungswidriges BRD-Organ einfach ein neues Wahlgesetz (oder irgendein anderes Gesetz) beschließen? Dazu hat er keine Legitimation, wie gerade zu hören war. Der gesamte Bundestag nebst seiner Merkel-Regierung ist sofort aufzulösen!

Wer dann Neuwahlen ausschreibt unter Geltung welchen Wahlgesetzes, bleibt der Kunst der Staatsrechtler überlassen.

Auf jeden Fall wird eine gehörige Portion unmittelbare Demokratie, sprich: Volksentscheid eine eminente Rolle spielen. Was für eine Situation in dieser Zeit des Untergangs! Ich hoffe, dass wir einiges zu hören bekommen von unseren Rechts-Koryphäen, in welcher rechtlichen Situation wir gelandet sind, welche Konsequenzen zwingend zu ziehen sind, und wie es hier weitergeht.

Man sieht: diese Merkel-Regierung hätte uns ohne verfassungsmäßige Grundlage glatt an den ESM verkauft und endgültig ausradiert, ohne dass sich auch nur ein Staatsanwalt dafür interessiert, was für Salven von Verfassungshochverrat von diesen Figuren abgeschossen werden. Jedenfalls waren sämtliche Strafanzeigen bisher zwecklos. Der Phantasie sind jetzt keine Grenzen mehr gesetzt:

Alle Prozesse nach dem neuen Waffenrecht, KWKG (Kriegswaffenkontrollgesetz) dem neuen BGB, Sozialgesetzbuch und vor allem Steuersachen nach der AO 77 sind darauf zu überprüfen, ob die angewandten Gesetze vom verfassungsmäßigen “Gesetzgeber” erlassen wurden, oder immer nur von den paar Leuten, die sich weitgehend selbst gewählt haben, um Diäten zu kassieren und Gesetzgeber zu spielen, auch wenn es inzwischen nur noch fast 3% sind?

Es wird zu prüfen sein, ob abgeschlossene Verfahren wieder aufzunehmen sind, und ob Schadensersatz- oder Rückforderungsansprüche gegen den BRD-Staat entstanden sind, die den Beträgen in den Rettungsschirmen gleichkommen. Welche Besoldungs-, Pensions- oder gar Diätengesetze hatten überhaupt Gültigkeit?

Ich fürchte, hier ist jetzt so ziemlich alles weggebrochen. Man denke auch an die gesinnungs-strafrechtlichen Verschärfungen und die daraus resultierenden gefüllten Gefängnisse!

Ich werde jedenfalls jedem raten, und dies auch selbst tun, in den anhängigen Verfahren die gesetzlichen Grundlagen in Zweifel zu ziehen aus dem Gesichtspunkt der Nichtigkeit wegen Verfassungswidrigkeit. Wenn aus der Karlsruher Entscheidung auch nur ein Hauch von Konsequenz folgt, dann muß jedes seriöse Gericht (den gesetzlichen Richter denken wir uns einfach mal dazu) das Verfahren unterbrechen und pflichtgemäß eine Vorlage nach Art. 100 GG an das Bundesverfassungsgericht durchführen. Und dies gilt für nahezu 99% der anhängigen Verfahren bzw. für alle Verfahren, die unter der Geltung des Bundeswahlgesetzes stattfanden.

Für die künftige ESM-Entscheidung haben wir damit bereits das erste tragende Argument für die Nichtigkeit.

Interessant dürften auch die Wahnsinnsbeschlüsse zu Fragen der EU von Maastricht bis Schengen sein, inkl. Lissabon, ESM usw.

Ich denke, es wird einiges in Bewegung geraten und werde gern Präzedenzfälle schaffen!

Verantwortlich für den Inhalt dieser Website:

RA Lutz SchaeferHauptstr.3155469 RiegenrothTelefon: 06766 – 960056Telefax: 06766 – 960057E-Mail: info@lutzschaefer.comhttp://www.lutzschaefer.com

Quelle

*

Und alle schauen zu: Amnesty International, Human Rights Watch und andere angebliche Menschenrechtsorganisationen. – Aber auch alle Gewerkschaften.

Jedenfalls  kommt ein schwergewichtiges Argument für das Bestehen von Scheinurteilen und nicht gesetzlichen Richtern hinzu, da beispielsweise das Richtergesetz von einer “Scheinregierung” erlassen wurde, die hierzu keine Legitimation inne hatte.

Dies wird auch die Datenschützer freuen, da auch das katastrophale Meldegesetz nicht von einer Scheinregierung erlassen werden darf und kann !

Update:

Standard

6 Gedanken zu “Bundesverfassungsgericht – BRD als Rechtsstaat seit 1956 ohne Bestand – Viele Gesetze nichtig !”

  1. BRUNO STEINEGGER schreibt:

    also , dass die DDR an Deutschland gebunden wurde, dies aber illegal ist wusste ich bereit denn das Bundesverfassunsgericht hatte 1991 die Regierung unterrichtet, hat aber eben nur darueber gehandelt, wie leider alles…..

    Gefällt mir

  2. FL00RI schreibt:

    Eine Frage wird bei dieser Thematik meist nicht aufgegriffen: Warum verkündet das Bundesverfassungsgericht dieses Urteil? Also welche Absicht gibt es dahinter? Ist es vllt ein Hilferuf aus der Verzweiflung oder Teil einer Täuschung?

    Wie wir auch wissen, sind die ganzen Staatsorgane und fast alles andere in der EU zu privatrechtlichen Firmen mutiert, ebenso das BVG (Firmenregister). Heißt es nun, dass dem Regime sowas nun völlig egal ist, denn den Staat gibt es ja so nicht mehr und die Firmen haben bereits ihre Vorschriften? Zählen denn nur noch die Seite der Elite (Personen) und des Pöbels (Personal), wovon die meisten als Terroristen (vogelfrei) abgestempelt sind, zur Vorbereitung der NWO?

    Oder wie wäre es, wenn die Amerikaner ihre deutschen Politikdarsteller nicht mehr unter der Hand (Bilderberger) einschleusen, sondern direkt in die Regierung stellen, schließlich sind wir noch ein von ihnen besetztes Land (Grenzen von 1937). Die Übergangsregierungen in EU-Mitgliedsstaaten werden ja auch gestellt… also was würde bei einer übertriebenen Finanzkriese in der EU passieren?, würden alle Regierungen entlassen und neue von den Amis gestellt werden, zur Gründung der Vereinigten Staaten von Europa? Was denken sich Goldman Sachs und die ThinkTanks eigentlich….

    Weiterhin ist ja von “verfassungswidrig” die Rede, doch auf welche Verfassung wird sich bezogen? Ist es die Weimarer Verfassung, die aber selbst kein Völkerrechtssubjekt sondern nur eine Verwaltung ist?

    Jedenfalls ist mir einiges unklar. Die Rechtsstellung des Bundesverfassungsgerichts zum Zeitpunkt dieses Urteils ist ja auch so ein Ding, wird das nicht auch vom Besatzungsrecht überschrieben? Wie wirkt des BRiD-Konstrukt auf dieser Ebene?

    Für mich zeigt sich der Weg, per Volksabstimmung den Deutschen eine gültige Verfassung und im Anschluss einen Friedensvertrag zu geben und die Sache wieder geradezubiegen, aber ich glaube kaum, dass die Amis da mitmachen (und die Russen haben selbst ihre Probleme).
    Auch hier beißt sich die Schlange in den Schwanz: Gibt es ein Volk ohne Nation? bzw. Zählen zum Volk nur Staatsangehörige oder auch Staatenlose? usw.
    Also kann es sein, dass das “Volk” sich erst wiederherstellen muss (Person statt Personal), um überhaupt diesen Weg gehen zu können?

    Fragen über Fragen^^ ich hoffe, es kommen paar interessante Antworten.
    Grüße

    Gefällt mir

  3. PETER MENZEL schreibt:

    Ich finde es auch hier wieder genial wie der Begriff “Verfassung” verwendet wird wo wir doch gar keine haben, würde sonst im von den Alliierten diktierten “Grundgesetz” stehen dass dieses durch eine vom Volk zu verabschiedende Verfassung abgelöst werden wird!? Da stinkt doch ALLES ganz gewaltig!!! Von wegen “Rechtsstaat”. Alle Anwälte und Richter wissen das und wurschteln emsig weiter

    Gefällt mir

  4. Adam Weld Conzept D.e.s.ing.t. ARR/URHG §303b von M.F.W. Feldmann Stridnr .: 79 502 693 811
    Offene Forderung an die Stadtverwaltugen der 16 Bundesstaaten Dresden , Berlin, Köln ect.
    mal grob rund gerechnet Tatschdisplay Handy , Smartphon oder Flatscreen. Tatschbildschirm/Monitor Dicitalcam Mp3player Laptop
    für pro Einzelgerät zum Erwerb Gebührenaufstellung
    Jahresabrechnung §63a UHRG gesammt ca. 5500 geräte minimum
    Januar 90,59 € 90,59 € 498’245,00 euro
    Februar 90,59 € 181,18 € 996’490,00 euro
    März 90,59 € 271,77 € 1’494’735,00 euro
    April 90,59 € 362,36 € 1’992’980,00 euro
    Mai 90,59 € 452,95 € 2’491’225,00 euro
    Juni 90,59 € 543,54 € 2’989’470,00 euro
    Juli 90,59 € 634,13 € 3’487’715,00 euro
    August 90,59 € 724,72 € 3’985’980,00 euro
    September 90,59 € 815,31 € 4’484’205,00 euro
    Oktober 90,59 € 905,90 € 4’982’450,00 euro
    November 90,59 € 996,49 € 5’480’695,00 euro
    Dezember 90,59 € 1.087,08 € 5’978’940,00 euro
    zzgl. Vzz 21,7% 235,90 €
    1.322,98 € mal 5’500 geräte
    zu zahlen 7’276’390 € pro jahr
    25% vorsteuer 1’819’097,50 € Pro Jahr
    zu Zahlen 5’448’292,50 € pro Jahr bei 5500 Geräten
    12 Jahre 65′ 379′ 510,00 € mal 16 bundestaten
    zu Zahlen 1′ 046′ 072′ 160 €
    Bei nicht Einhaltung der Informationspflicht Doppelter Vergütungsatz
    Jahresabrechnung §54c URHG gesammt bei 5500 Geräten
    Januar 181,18 € 181,18 € 996’490,00 euro
    Februar 181,18 € 362,36 € 1’992’980,00 euro
    März 181,18 € 543,54 € 2’989’470,00 euro
    April 181,18 € 724,72 € 3’985’960,00 euro
    Mai 181,18 € 905,90 € 4’982’450,00 euro
    Juni 181,18 € 1.087,08 € 5’978’940,00 euro
    Juli 181,18 € 1.268,26 € 6’975’430,00 euro
    August 181,18 € 1.449,44 € 7’971’920,00 euro
    September 181,18 € 1.630,62 € 8’968’410,00 euro
    Oktober 181,18 € 1.811,80 € 9’964’900,00 euro
    November 181,18 € 1.992,98 € 10’961’390,00 euro
    Dezember 181,18 € 2.174,16 € 11’957’880,00 euro
    zzgl. Vzz. 21,7% 471,79 €
    zu Zahlen 2.645,95 € mal 5500 geräte
    zu Zahlen 14’552’725 € a Jahr
    25% Vorsteuer 3’638’181,25 € pro jahr
    zu Zahlen 10’914’543,75 € pro jahr bei 5500 geräten gewerblich genutzt a Jahr mal 16 Bundesstaaten
    174’632’700 euro
    12 jahre 130’974’525 € mal 16 Bundesstaaten
    zu Zahlen 2′ 095′ 592′ 400 Euro

    mal grob rund gerechnet 1,5 Mrd stück Tatschdisplay Handy , Smartphon oder Flatscreen. Tatschbildschirm/Monitor Dicitalcam Mp3player Laptop
    tv bereitstellung’s Gebühr Verzug Pro Gerät
    Adam Weld Conzept D.e.s.ing.t. ARR/URHG §303b von M.F.W. Feldmann Stridnr .: 79 502 693 811
    Offene Forderung von den Internationalen Nutzungsteilnehmern
    Für pro Einzelgerät zur Privaten Bereicherung und Unterhaltug Gebührenaufstellung
    Jahresabrechnung §63a UHRG gesammt
    Januar 22,76 € 22,76 € 1’500’000’000 Stück ca.Minimum
    34′ 140′ 000′ 000 €
    Februar 22,76 € 45,52 €
    68′ 280 000′ 000 €
    März 22,76 € 68,28 €
    102′ 420′ 000′ 000 €
    April 22,76 € 91,04 € Erstes Quartal 136′ 560′ 000′ 000 €
    Mai 22,76 € 113,80 €
    170′ 700′ 000′ 000 €
    Juni 22,76 € 136,56 €
    240′ 840′ 000′ 000 €
    Juli 22,76 € 159,32 € Zweites Quartal 238′ 980′ 000′ 000 €
    August 22,76 € 182,08 €
    273′ 120′ 000′ 000 €
    September 22,76 € 204,84 €
    307′ 260′ 000′ 000 €
    Oktober 22,76 € 227,60 € Drittes Quartal 341′ 400′ 000′ 000 €
    November 22,76 € 250,36 €
    375′ 540′ 000′ 000 €
    Dezember 22,76 € 273,12 €
    409′ 680′ 000′ 000 €
    zzgl. Vzz 21,7% 59,27 € Viertes Quartal 498′ 585′ 000′ 000 €
    332,39 €
    15 jahre Lang 4985,85 €
    1’500’000’000 Stück ca.Minimum
    ZU Zahlen 7′ 478’775′ 000’000 €
    Bei nicht Einhaltung der Informationspflicht Doppelter Vergütungsatz Pro Gerät
    Jahresabrechnung §54c URHG gesammt
    Januar 45,52 € 45,52 € 1’500’000’000 Stück ca.Minimum
    68′ 280′ 000′ 000 €
    Februar 45,52 € 91,04 €
    136′ 560′ 000′ 000 €
    März 45,52 € 136,56 €
    204′ 840′ 000′ 000 €
    April 45,52 € 182,08 € Erstes Quartal 273′ 120′ 000′ 000 €
    Mai 45,52 € 227,60 €
    341’400′ 000′ 000 €
    Juni 45,52 € 273,12 €
    409′ 680′ 000′ 000 €
    Juli 45,52 € 318,64 € Zweites Quartal 477′ 960′ 000′ 000 €
    August 45,52 € 364,16 €
    546′ 240′ 000′ 000 €
    September 45,52 € 409,68 €
    614′ 520′ 000′ 000 €
    Oktober 45,52 € 455,20 € Drittes Quartal 682′ 800′ 000′ 000 €
    November 45,52 € 500,72 €
    751′ 080′ 000′ 000 €
    Dezember 45,52 € 546,24 €
    819′ 360′ 000′ 000 €
    zzgl. Vzz. 21,7% 118,53 € Viertes Quartal 997′ 155′ 000′ 000 €
    zu Zahlen 664,77 €
    15 jahre 9.971,70 €
    1’500’000’000 Stück ca.minmum
    14′ 975 ‘ 325 ‘000’ 000 €
    ZU Zahlen 997′ 155′ 000′ 000 € Jährliche intenationale Einkünfte von Marco Fred Walter Feldmann; Wandelt
    Mindestens ausstehend
    12 Jahre 11’965′ 680′ 000′ 000 €
    15 Jahre 14′ 957′ 325 ‘ 000′ 000 €
    25% vorsteuer jährlich 249′ 288′ 750′ 000 €
    12 Jahre lang 2′ 991′ 465′ 000′ 000 €
    15 Jahre Lang 3′ 739′ 331′ 250′ 000 €
    747′ 866′ 250′ 000 €
    2012 Januar 8′ 974′ 395′ 000′ 000 € gesammt Vermögen auf Konto zu stehend
    2012 Oktober 9′ 657′ 195′ 000′ 000 €
    15 Jahre Lang 11′ 217′ 993′ 750′ 000 € gesammt Vermögen auf Konto zu stehend
    Produktionsverzug 2001 bis 2016 §847 Motoren selbständig laufent a 136 tausend euro bei 75 % der regulären Treibstoff Kosten monatliche km pauschale als Tantjemen an mich selber
    Ca 4’000′ 000 Stück a ca 5 Jahre Produktion entspricht weiteren 600 bis 800 mrd Umsatzausfall und Gebühren von ca 600 Millionen Euro pro Monat
    hinzukommen kleiner und grössere Nebenprodukte im wert von 55000 Euro bis 4 Billionen Euro jeweils Serien Produktion

    mal grob rund gerechnet Tatschdisplay Handy , Smartphon oder Flatscreen. Tatschbildschirm/Monitor Dicitalcam Mp3player Laptop
    tv bereitstellung’s Gebühr Verzug Pro Gerät

    Adam Weld Conzept D.e.s.ing.t. ARR/URHG §303b von M.F.W. Feldmann Stridnr .: 79 502 693 811
    Offene Forderung von den Internationalen Nutzungsteilnehmern
    Für pro Einzelgerät zur Privaten Bereicherung und Unterhaltug Gebührenaufstellung
    Jahresabrechnung §63a UHRG gesammt
    Januar 22,76 € 22,76 € 10’000’000’000 Stück ca.Minimum
    227′ 600′ 000′ 000 €
    Februar 22,76 € 45,52 €
    455′ 200 000′ 000 €
    März 22,76 € 68,28 €
    682′ 800′ 000′ 000 €
    April 22,76 € 91,04 € Erstes Quartal 910′ 400′ 000′ 000 €
    Mai 22,76 € 113,80 €
    1′ 138′ 000′ 000′ 000 €
    Juni 22,76 € 136,56 €
    1′ 365′ 600′ 000′ 000 €
    Juli 22,76 € 159,32 € Zweites Quartal 1′ 593′ 200′ 000′ 000 €
    August 22,76 € 182,08 €
    1′ 820′ 080′ 000′ 000 €
    September 22,76 € 204,84 €
    2′ 048′ 400′ 000′ 000 €
    Oktober 22,76 € 227,60 € Drittes Quartal 2′ 276′ 000′ 000′ 000 €
    November 22,76 € 250,36 €
    2′ 503′ 600′ 000′ 000 €
    Dezember 22,76 € 273,12 €
    2′ 731′ 000′ 000′ 000 €
    zzgl. Vzz 21,7% 59,27 € Viertes Quartal 3′ 323′ 900′ 000′ 000 €
    332,39 €
    15 jahre Lang 4985,85 €
    10’000’000’000 Stück ca.Minimum
    ZU Zahlen 3′ 323’900′ 000’000 €

    Bei nicht Einhaltung der Informationspflicht Doppelter Vergütungsatz Pro Gerät
    Jahresabrechnung §54c URHG gesammt
    Januar 45,52 € 45,52 € 10’000’000’000 Stück ca.Minimum
    455′ 200′ 000′ 000 €
    Februar 45,52 € 91,04 €
    910′ 400′ 000′ 000 €
    März 45,52 € 136,56 €
    1’365′ 600′ 000′ 000 €
    April 45,52 € 182,08 € Erstes Quartal 1’820′ 800′ 000′ 000 €
    Mai 45,52 € 227,60 €
    2′ 276′ 600′ 000′ 000 €
    Juni 45,52 € 273,12 €
    2′ 731′ 200′ 000′ 000 €
    Juli 45,52 € 318,64 € Zweites Quartal 3′ 186′ 400′ 000′ 000 €
    August 45,52 € 364,16 €
    3′ 641′ 600′ 000′ 000 €
    September 45,52 € 409,68 €
    4′ 096′ 800′ 000′ 000 €
    Oktober 45,52 € 455,20 € Drittes Quartal 4′ 552′ 000′ 000′ 000 €
    November 45,52 € 500,72 €
    5′ 007′ 200′ 000′ 000 €
    Dezember 45,52 € 546,24 €
    5′ 462′ 400′ 000′ 000 €
    zzgl. Vzz. 21,7% 118,53 € Viertes Quartal 6′ 647′ 700′ 000′ 000 €
    zu Zahlen 664,77 €
    15 jahre 9.971,70 €
    10’000’000’000 Stück ca.minmum
    ZU Zahlen 6′ 647′ 700′ 000′ 000 € Jährliche intenationale Einkünfte von Marco Fred Walter Feldmann; Wandelt

    Mindestens ausstehend
    12 Jahre 79′ 772′ 400′ 000′ 000 €
    15 Jahre 99′ 715′ 000′ 000′ 000 €

    25% vorsteuer jährlich 1′ 661′ 925′ 000′ 000 €

    12 Jahre lang 19′ 943′ 100′ 000′ 000 €
    15 Jahre Lang 24′ 928′ 875′ 000′ 000 €
    4′ 985′ 775′ 000′ 000 €
    2012 Januar 59′ 982′ 300′ 000′ 000 € gesammt Vermögen auf Konto zu stehend
    2012 Oktober 64′ 438′ 130′ 000′ 000 €
    15 Jahre Lang 74′ 786′ 625′ 000′ 000 € gesammt Vermögen auf Konto zu stehend
    Produktionsverzug 2001 bis 2016 §847 Motoren selbständig laufent a 136 tausend euro bei 75 % der regulären Treibstoff Kosten monatliche km pauschale als Tantjemen an mich selber
    Ca 4’000′ 000 Stück a ca 5 Jahre Produktion entspricht weiteren 600 bis 800 mrd Umsatzausfall und Gebühren von ca 600 Millionen Euro pro Monat
    hinzukommen kleiner und grössere Nebenprodukte im wert von 55000 Euro bis 4 Billionen Euro jeweils Serien Produktion

    wegen des Verdachts der Strafvereitelung §258a im Amt.
    oder auch Beihilfe durch unterlassen von Hilfestellung unter anderem zu Selbsthilfe Befähigung

    macht mich das nicht zum könig von Dresden oder Kaiser von Sachsen Freistaat so als Pfand Anrecht mit regulären Kapital alles finanzieren zu können aus internationalen Einkünften siehe oben ?

    Gefällt mir

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s