Leben ohne Strohmann ???

 

Leben ohne Strohmann

Ein Cestui Que Vie-Trust, ist ein „Lehen auf Lebenszeit” – es ist ein gegebenes Lehen zu Schulden, das fiktive Konzept für ein erkauftes Leben, …ist eine testamentarische Stiftung (trust) die erstmals während der Herrschaft Henry’s des VIII von England auf Grundlage des „Cestui Que Vie Gesetzes” von 1540 gegründet und später durch Charles II mit dem CQV Gesetz von 1666 erweitert wurde.

Dieser Akt gibt der Regierung eine „LEGALE PERSON” – Deinen STROHMANN zum „direkten” Handeln.

Damit wurde der Mensch zum ehrenamtlich tätigen „Volontär” unter treuhänderischer Verantwortlichkeit und Zuständigkeit für den Strohmann, wobei der „STROHMANN” unter Regierungs-Gerichtsbarkeit steht.

Du bist nicht unter Regierungs-Gerichtsbarkeit, außer Du antwortest „ehrenamtlich” als freiwilliger Volontär für den „STROHMANN” bei Gericht – indem Du erkennen lässt, dass Du den „STROHMANN” repräsentierst.

Wenn Du Dich als eine andere Partei zu erkennen gibst, indem Du erklärst Dich von dem „STROHMANN” zu unterscheiden, dann sind die zwei getrennt.

Durch die Nutzung der Person wird eine Maskierung genutzt – eine Fiktion! – auch die Personenstandsänderung greift auf die Fiktion zurück (Ursprung im StGB), eine Unterjochung durch Paulus = röm. Recht! Dem Gericht ist Mitteilung zu machen, dass kein Fiduziar mehr existiert, jede andere Annahme beruht auf einem Irrtum, denn damit existiert auch keine Corporation (Personengesellschaft) mehr und weder durch diese noch durch den nicht mehr bestehenden Fiduziar können keine unrechtmäßigen Handlungen mehr erfolgen Hintergrund: durch die Fiduziare ist das Gesamte frei konzipiert worden = völlig verantwortlungslos – damit niemand in gerichtliche Verantwortung genommen werden kann – es erfolgte immer nur stille Geschäftsbesorgung.

Mit der PSE haben wir uns vom Falschen getrennt, vom fiduziarischen, treuhänderischen System (Annahme und Vergabe von Lehen – CQV Trust)

Da das Naturrecht und alle davon abgeleiteten Rechtssysteme nur den Menschen kennen (MRK, IpübpR), greifen diese nicht! Unser Verhalten => Kontrahierung der gegebenen Verträge <=> der arbeitsame, treue Untertan wurde mit einem Lehen belohnt (auch eine Fahrerlaubnis ist nur ein Privileg) < mein Leben als Lehen verkauft !

Da wir es hier mit einem weltweiten System zu tun haben (seit 1540 über Kirche und Krone; {Mit} Initiatoren: FED Gründer & City of London) werden uns Alternativen vorenthalten, um mitfinanzierender Teil der Sozialsystemen zu sein.

Dies stellt weder eine Identität mit dem System (FED = Pfandhalter der Geburtsurkunde), der fiktiven Person oder Akzeptanz bzw. Bewilligung her (kein Mensch kam mit Schulden auf die Welt – kein Verzicht auf die Rechtstellung als Mensch).

Das Paradoxon lautet, dass der Staat, bei dem Versuch die Demokratie mit „ den Mitteln des Rechtszwanges und autoritativen Gebots” zu verteidigen, selbst zur Diktatur wird, weil er sich damit über das „ Volk als Souverän ” stellen würde.

Unser Wagnis liegt in einem Staat „um der Freiheit willen” mit genehmigtem Generalverzicht des Einzelnen auf unveräußerliche Rechte – Verzicht auf Freiheit – ohne direkter Selbstvertretung dagegen betreut.

Daher tragen das eigentliche Wagnis die Verzichtenden selbst, die sich von Verantwortung – versachlicht nebensächlich – befreit vorfinden und den „befreienden Staat” erst möglich machen, indem sie ihn als Treuhänder des „NAMENS” „triggern”.

Hans Herbert von Arnim:

„Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er niemals zugestimmt hat; er darf das Grundgesetz bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei, Politikern zu huldigen, die kein Bürger je gewählt hat, und sie üppig zu versorgen – mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er niemals befragt wurde. Insgesamt sind Staat und Politik in einem Zustand, von dem nur noch Berufsoptimisten oder Heuchler behaupten können, er sei aus dem Willen der Bürger hervorgegangen.”

Augustinus, Thomas von Aquin:

„Das Naturrecht ist göttliches, ewiges Recht, in seinen obersten Grundsätzen unwandelbar und für alle Menschen gültig.“

Das säkulare Naturrecht ist abgeleitet aus der „natürlichen Vernunft“ (anders als das positive – von Menschen geschaffene – Recht) und hat über diese an der ewigen Ordnung teil (für alle Zeiten gültigen Rechtsprinzipien der Sittlichkeit) und ist daher ein Rechtssystem, das von Menschen nicht abänderbare Grund- und Menschenrechte gewährt.

Unwandelbar sind danach vor allem das Recht des Privateigentums und der Familienordnung sowie andere Rechte des Individuums: die Freiheit, Gleichheit, Unversehrtheit, Eigentum und das Streben nach Glückseligkeit.

Alles geht vom einzelnen Menschen und seiner Gemeinschaft aus. Ohne die Gemeinschaft kein Volk und damit auch kein Staat – d.h. wenn das Volk ausstirbt verschwindet der Staat, da keiner mehr darauf Anspruch erhebt. Dies zeigt, dass der Staat immer nachrangig in der (völkerrechtlichen) Betrachtung ist.

Auch ohne Staat sind wir immer noch ein Volk, geeint durch unsere Sprache und Kultur (trotz der Vernichtung der Volksseele durch Flächenbombardement).

Immer wieder hat ein einzelner Mensch die Welt verändert!

Wir sind nicht alleine! Wir sind viele! Zeigen wir Rückgrat und Zivilcourage und gehen es an – in Liebe zum Leben und zu unseren Kindern, für eine lebenswerte Zukunft

Gruss Leo Brunner.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s